Skip to main content

10.03.2020 Gespräch des Bürgermeisters mit den Pächtern

Das Gespräch fand am 10.03. statt. Ein Anwohner, der teilnehmen wollte, wurde weggeschickt. Auch die Presse war unerwünscht.

Da fragt sich der interessierte Bürger: Was soll diese Geheimhalterei, diese Intransparenz? Was gibt es zu verheimlichen? Bietet der Bürgermeister den betroffenen Grabeland-Pächtern ein Stück Land an anderer Stelle an? (Das wäre ja wünschenswert.) Gibt es etwa Entschädigung aus dem Stadtsäckel? Nein, ich will keine Gerüchte aufbrinngen. Aber warum sollte diese Besprechung vor der mit den Anliegern stattfinden, die uns schon vor 10 Monaten versprochen wurde? Transparente Stadtpolitik stellen wir uns anders vor.